Eine Investition in Seltenen Erden und Strategischen Metallen ist als kurzfristige Anlageform nicht geeignet

Der Kauf von Seltenen Erden und Strategischen Metallen ist für den Privatinvestor sehr kostenintensiv, und deshalb auch nicht als kurzfristiger Ersatz für eine Kapitalanlage bei der Bank geeignet. Es ist Warenhandel in physischer Form. Es werden also keine Papiere gekauft, sondern tatsächlich das zu lagernde Material.

Verschiedene Händler importieren es, da Deutschland keine nennenswerten Vorkommen hat. Das größte Risiko liegt beim Händler, da er die Reinheit erst bei Lieferung prüfen kann. Die Prüfung findet im Labor statt. Es muss ein Reinheitsgrad von 99,99% erreicht werden, da ansonsten die Industrie das Material nicht kauft. Hier entsteht die erste Handelsmarge für den Importeur.

Die Erden Invest GmbH betreibt ausschließlich die Vermittlung und lagert nicht selbst ein, um von den Händlern und Initiatoren unabhängig zu bleiben. Die Terra Metal Invest GmbH (TMI) übernimmt den Einkauf bei verschiedenen Händlern, den Transport in die Schweiz, unterhält dort das Zollfreilager und verwaltet die Lagerung. Des Weiteren kümmert sich TMI um den Verkauf, entweder für den Eigenbestand und den weiteren Handel mit anderen Kunden, zurück an die Händler oder auch direkt an die Industrie. Eine Garantie kann und darf dafür nicht ausgesprochen werden.

Vorteil: Lager- und Versicherungskosten beziehen sich auf die Kaufsumme

Mit der TMI hat die Erden Invest einen zuverlässigen Partner an der Seite, der außerhalb der EU im Vergleich zu Mitbewerbern günstigen Konditionen einlagert. Das Besondere ist, dass sich die Lager- und Versicherungskosten nicht auf den NAV (Netto Asset Value) beziehen, sondern auf die Kaufsumme zu Beginn. Die Lager- und Versicherungskosten betragen z.Z. 1,4% p.a. Wenn sich also der eingelagerte Wert von 10.000€, für den man 140€ p.a. an Lager- und Versicherungskosten bezahlt auf 100.000€ Wert erhöhen würde, müsste man auch dann nur 140€ p.a. bezahlen. Bei dem NAV-Verfahren wären es im Gegensatz dazu 1.400€ p.a.

Warenhandel ist das direkteste und ehrlichste Geschäft, da es Ware gegen Geld gibt. Es gibt keinen „Zertifikate-Schwindel“, bei dem mehr Zertifikate verkauft werden, als Ware vorhanden ist. Es gibt keine Leerverkäufe und keinen Computerhandel, der aus dem gekauften Wert etwas Unkalkulierbares macht.

Kosten werden durch Entfall der Mehrwertsteuer abgefedert

Wir wollen ganz offen über Kosten sprechen und nicht täuschen, damit auch vor möglichen Enttäuschungen (Ende der Täuschung) schützen. Wenn Sie als Privatinvestor über Erden Invest einen sicheren Kauf tätigen wollen, müssen Sie im Regelfall mit 20% Kosten, zzgl. 5% Agio rechnen. Es kommt immer auf die Menge an, die gerade eingekauft wird. Sie sparen aber gleichzeitig die gesetzliche Mehrwertsteuer (z.Z. 16%), kaufen also 16% mehr Ware ein, die für Sie an einer möglichen Wertsteigerung teilnehmen kann, und sparen auch die Versteuerung Ihrer Verkaufsgewinne, wenn Sie erst nach einer Haltedauer von 12 Monaten wieder veräußern.

Durch die größeren Einkaufsmengen über TMI haben unsere Kunden in 2019 im rechnerischen Mittel 12% beim Einkauf gespart. Ihnen als Investor muss also der Schutz Ihrer Vermögenswerte gegen Inflation, Enteignung, Zerstörung und Diebstahl, verbunden mit der Spekulation auf stark steigende Preise und geduldigem Verhalten wert sein, zu diesen Bedingungen einen Kauf abzuschließen. Es gibt weder eine Garantie für Wertsteigerungen, noch eine Garantie für die Rücknahme; ähnlich wie bei einer Immobilie.